Nachhaltigkeit

Was ist das Ziel und der Zweck eines Unternehmens? Profitmaximierung? Shareholder Value? Die Balance zwischen ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Interessen? Hier finden Sie Hinweise für Ansätze als mögliche Handlungsmaxime eines Unternehmens.

26/03/16 Allgemein , Integrität & Werte , Nachhaltigkeit

#022 #Führung #Frage: Gewinne privatisieren, Müll sozialisieren. Ist der #Shareholder Value Ansatz noch zeitgemäß?

Gewinne privatisiert, Müll sozialisiert. Mit diesem Titel beginnt der Wirtschaftswoche Redakteur Andreas Macho seine Kolumne zum Dax Konzern K+S. Der Hersteller von Kalisalzen hat jahrelang Salzabfälle tief unter die thüringische Erde gepresst, ob legal oder nicht, das prüft gerade der Staatsanwalt. Dabei könnte laut Macho der Müll auch umweltschonender entsorgt werden. “Zum Beispiel könnte die Salzlauge eingedampft werden, mittels einer Vakuumkristallisationsanlage, sodass nur eine kleine Menge Magnesiumchlorid-Lösung übrig bleibe. Doch statt hier zu investieren, pumpt K+S den Salzabfall weiter in die Umwelt, frei nach dem Motto: Gewinne privatisieren, den Müll sozialisieren” (Quelle Wirtschaftswoche 09, vom 26.02.2106).

Der Berater und Buchautor John Elkington hat schon 1994 darauf aufmerksam gemacht, das Unternehmen langfristig erfolgreicher sein werden, wenn neben den Aktionären auch die Gesellschaft und die Umwelt von den Produkten profitiert. Er nannte sein Konzept die Triple Bottom Line: People, Planet, Profit anstatt Profit, Profit, Profit, was das Mantra des Shareholder Value Ansatzes zu sein scheint.

Der Krebsforscher und Gründer der Non-Profit Organisation “The Natural Step” Dr. Karl-Henrik Robèrt erläutert im Video, wie man das Spannungsfeld von ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit nutzen kann, um Produkte und Services zu schaffen, die Gewinne generieren. Profite zu machen und dabei gutes für die Umwelt und Gesellschaft zu tun muss also kein Widerspruch sein! Es bleibt zu hoffen, dass sich diese Erkenntnis schnell durchsetzt.

 

 

Ein fundierte Übersicht zum Thema Triple Bottom Line finden Sie im Lexikon der Nachhaltigkeit unter diesem Link

Continue reading

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
0 likes no responses
29/01/16 Allgemein , Mindset , Nachhaltigkeit , Veränderung

#018 #Führung #Frage: Was sind #wicked Problems und welche Ansätze gibts zur Lösung?

Heute möchte ich den Fokus auf ein Thema lenken, dass uns alle angeht und wo sich die handelnden Akteure bisher sehr schwer tun.

Die Probleme unserer Zeit sind nicht mehr mit einfachen Ursache-Wirkungsprinzipien zu beschreiben und zu lösen.

  • Griechenland-Krise,
  • Herausforderungen im Gesundheitswesen oder auch
  • die politische Instabilität im Nahen Osten mit der Konsequenz der Flüchtlingskrise,

um nur einige Beispiele zu nennen, erfordern neue Lösungsansätze.

Die alten Denkmuster greifen hier nicht mehr und neue Ansätze sind dringend von Nöten.

Dies lässt sich auch als wichtiger Grundsatz für erfolgreiches Führen in der  VUCA-Welt übertragen. (Zu VUCA siehe Führungsfrage #017).

Wicked Problems

Ein Akronym für diese komplizierten, undurchschaubaren Probleme ist “Wicked Problems”. Ist ja interessant, werden sie denken, aber wie geht man damit um?  Ein Grundrezept dazu, welches ich auch versuche bei meinen Fragestellungen im Job zu berücksichtigen, ist im folgenden Video beschrieben.

Zunächst muss einem klar sein, dass “Wickel Problems” nicht von einer einzelnen Person gelöst werden können. Wir sind in komplexen Systemen unterwegs. Die dort wirkenden Muster zu verstehen und weiterzuentwickeln, heisst, soziale Innovation zu schaffen.

Wer beschäftigt sich mit Lösungsansätzen?

Das sehen auch die holländischen Mitglieder von Kennisland so. Kennisland ist ein Think Tank, zusammengesetzt aus vielen verschiedenen Fakultäten (Psychologen, Politikwissenschaftler, Kommunikationsexperten,..), welcher sich für soziale Innovationen engagiert. Eine tolle Initiative, die noch mehr Aufmerksamkeit verdient.

Auch ihr Video hebt sich von vielen anderen ab, die ich in You Tube gefunden habe. Daher freue ich mich selbst darüber, so ein Schatzkästchen gefunden zu haben, das ich Ihnen nicht vorenthalten will.

Um Wicked Problems zu lösen empfiehlt Kennisland:

  1. Vielfältiges Expertenwissen aus allen “Fakultäten” an den Tisch holen, das heißt: Diversity nutzen. Ziel dabei, die Muster und Phänomene im System zu erkennen, und damit der Frage “Wie reagiert das System eigentlich?” näher zu kommen.
  2. Lernen , mit der Dynamik von diversen Gruppen umzugehen. Gute Moderation, transparente Ziele und Prozesse von Beginn an.
  3. Einsatz von innovativen Methoden wie Design Thinking und agile Vorgehensweise, das heißt mit kleinen Lösungen starten, deren Wirkung im System ausprobieren und dann weiterentwickeln.

Toll erläutert werden diese Themen im nachfolgenden Video.

 

Ihre Meinung

Was sind Ihre Erfahrungen in der Lösung von Wickel Problems? Gibt es weitere Lösungsansätze, oder Experten, die zur Lösung beitragen? Freue mich über Ihre Tips im Kommentarfeld.

Weiterführende Info:

Zur Homepage von Kennisland

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
0 likes no responses