Entscheidungen

31/10/15 Mindset , Veränderung

010 #Führung #Frage: Warum das #limbische System unsere #Entscheidungen beeinflusst?

„Wir können eine klare und vernünftige Einsicht in bestimmte Sachverhalte haben und uns dennoch unter dem Einfluss der limbischen Ebenen ganz anders verhalten.“

Prof. Dr. Gerhard Roth

Warum? 

Führungskräfte sind analytische und rational denkende und handelnde Menschen. Dieses durch Rene Descartes als Begründer des Rationalismus im 16. Jh. geprägte Weltbild hält sich hartnäckig. Obwohl die Erkenntnisse der Hirnforschung schon seit geraumer Zeit völlig dagegen sprechen. Entscheidungen werden durch Emotionen getroffen (und evtl. im Nachhinein durch rationale Erklärungen legitimiert).

Das limbische System

Der Grund dafür liegt in unserem Gehirn. Das limbische System und insbesondere die Amygdala (Mandelkern) als unsere „Gefahrenwarnzentrale“ prägen unsere Entscheidungen und damit unser Verhalten. Denn alles was wir denken, fühlen, tun oder lassen geschieht auf der Basis von Nervenzellen, den Neuronen in unserem Gehirn.

Eine sehr anschauliche Form der Erläuterung ist dem Unternehmensberater Martin Hess zu verdanken. Unter dem Titel “Alles Neuron oder was” erläutert er die Funktion des menschlichen Gehirns, im Teil 9 seines in 10 Teile gegliederten Gesamtvortrages geht er näher auf das limbische System ein.

Das Thema Hirnforschung liefert fundamentale Erkenntnisse für das Thema Führung. Ich werde daher weiter nach guten Quellen “stöbern”.

 

Meine Meinung: Die grundlegenden Erkenntnisse der Neurowissenschaften sollten zum Basisumfang jeder Ausbildung für Führungskräfte gehören. Möchte man Menschen führen, sollte man auch verstehen, wie sie “funktionieren”.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
0 likes no responses